Unser Reisekodex

natürlich nachhaltig

Nachhaltig leben auf Reisen

Holt eure Böl­ler, Räuch­er­ker­zen, Bibeln, Geset­zes­tex­te oder sons­ti­ge zere­mo­ni­el­len Gegen­stän­de her­aus! Wir leis­ten einen Schwur auf unse­ren Rei­se­ko­dex:

Hier­mit gelo­ben wir, Vivia­ne und Stef­fen, heu­te, am 1. Juni 2018, fei­er­lich, unse­re Welt­rei­se so nach­hal­tig wie mög­lich zu gestal­ten, mit einem mög­lichst klei­nen öko­lo­gi­schen Fuß­ab­druck, und die fol­gen­den Grund­sät­ze nach unse­rem bes­ten Wis­sen und Kön­nen zu befol­gen, jedoch garan­tie­ren wir kei­ne Voll­stän­dig­keit oder Kor­rekt­heit:

Ohne Flug­zeug & eige­nes Auto

Wir sagen NEIN zu moto­ri­sier­ten Flug­ob­jek­ten. Dazu zäh­len auch UFOs, aber Elek­tro­flug­zeu­ge wären ok. Und nicht nur das: wir wer­den ins­ge­samt mög­lichst nach­hal­ti­ge Fort­be­we­gungs­mit­tel nut­zen (zu Fuß, mit dem Rad, Bus, Bahn, mit Schiff etc.). Per Anhal­ter geht’s auch mit dem Auto vor­an. Weder wil­de Wäl­der noch tiefs­te Ozea­ne kön­nen uns von die­sem Ziel abhal­ten.

Laaaa­ang­sam rei­sen

Wir haben Zeit und des­we­gen wer­den wir lang­sam rei­sen – zwar nicht ganz wie bei den Slo-Mos von Matrix. Uns kann nichts und nie­mand stres­sen.

Respekt!

Wir wer­den Men­schen respek­tie­ren, und auch ihre Per­sön­lich­kei­ten, Bräu­che, Tra­di­tio­nen und Kul­tu­ren. Wie mög­lich und nötig, wer­den wir uns die­sen anpas­sen, z.B. klei­dungs- oder ernäh­rungs­tech­nisch.

Good Food

Wir lie­ben Essen, vor allem, wenn es öko, fair, slow, vege­ta­risch, regio­nal und sai­so­nal ist, von klein­bäu­er­li­chen Betrie­ben kommt und tra­di­tio­nell ver­ar­bei­te­tet wur­de. Slow Food eben. Aller­dings ist es wäh­rend dem Rei­sen ziem­lich schwer sol­che „Super­foods“ zu bekom­men, vor allem, da wir nur ca. 10 Euro am Tag zur Ver­fü­gung haben. Des­sen sind wir uns bewusst und ver­su­chen die bes­ten Kom­pro­mis­se zu fin­den. Food­s­haring hilft uns zumin­dest in DE und AT nicht zu ver­hun­gern.

Klei­der machen Leu­te

… und des­we­gen wer­den wir mög­lichst mit 2nd Hand oder öko-fai­ren Klei­dern durch die Welt zie­hen.

Bes­tes Equip­ment

Gekauft, ein Mal benutzt, kaputt, weg­ge­schmis­sen… Das gibt’s bei uns nicht. Wir legen viel Wert auf Lang­le­big­keit – der Begriff geplan­te Obso­le­s­zenz ist uns fremd.

Schla­fen mit gutem Gewis­sen

Wir wer­den couch­sur­fen und zel­ten was das Zeug hält. Wir ver­su­chen Hotels und ande­re tou­ris­ti­sche Unter­künf­te zu ver­mei­den, außer sie sind nach­hal­tig. Davon gibt’s ja glück­li­cher­wei­se immer mehr.

Lang­le­bi­ge Part­ner­schaf­ten

Es ist viel Arbeit Part­ner­schaf­ten auf­zu­bau­en und noch mehr Arbeit die­se zu pfle­gen. Wir wer­den uns Mühe geben, einen regen Aus­tausch auf­recht zu erhal­ten und so von­ein­an­der ler­nen und pro­fi­tie­ren zu kön­nen.

We love natu­re

Wir wer­den unser bes­tes geben, die Natur zu respek­tie­ren und die Flo­ra und Fau­na unse­rer Erde nicht unnö­tig zu stö­ren.

Wir schwö­ren.“

Menü schließen